Historie

Die Münchner Bücherschau - von den Anfängen bis heute

Die erste Münchner Bücherschau fand 1960 im Münchner Stadtmuseum am Jakobsplatz statt. Sie wurde auf Initiative des Werbeausschusses unseres Verbandes als Leistungsschau bayerischer Verlage eröffnet. In den ersten Jahren waren deshalb nur Verlage aus Bayern mit ihren Buchtiteln auf der Bücherschau vertreten.
Bereits im ersten Jahr besuchten knapp 20.000 Besucher die Ausstellung – und die Zahl der Interessierten wuchs kontinuierlich. Da das Stadtmuseum schon bald den großen Besucherandrang nicht mehr bewältigen konnte, wurde die Münchner Bücherschau 1967 ins Haus der Kunst umquartiert. 1990 zog sie ein zweites Mal um, diesmal ins Kulturzentrum am Gasteig. Inzwischen kommen jedes Jahr rund 155.000 Besucher aus Stadt und Umland zur Münchner Bücherschau.

Münchner Bücherschau Logos 62-87

In den vergangenen Jahrzehnten überraschte die Bücherschau immer wieder mit neuen Ideen und Schwerpunkten. Beispielsweise wurde 1967 ein Vorlesewettbewerb für Großmütter veranstaltet: 400 Bewerberinnen "im Großmutter-Alter" - auch ohne Enkel! - lasen in regionalen Vorentscheiden um die Wette und um den Einzug ins Finale in München. Ein Jahr später waren „Libressen“ in eigens vom Modeschöpfer Heinz Oestergaard entworfenen Kostümen im Einsatz, um die Besucher mit Informationen und Auskünften zu versorgen (siehe Bild). 1969 wurde erneut um die Wette gelesen, diesmal jedoch zwischen den Dialekten des deutschen Sprachraums.
 

Münchner Bücherschau Libressen© Foto Nagy

1970 konnten sich Eltern und Pädagogen von den Vorzügen audiovisueller Unterrichtsgeräte überzeugen - in einer Multimedia-Sonderschau zum Thema „Modernes Lernen mit modernen Geräten“. Dia, Tonband, "Sprach-Recorder" und Tageslichtprojektor wurden dort als ebenso zukunftsweisend vorgestellt, wie "in absehbarer Zukunft" der Videorecorder, "ein Gerät zum Aufzeichnen und zur Wiedergabe von Fernsehsendungen", wie der Katalog erklärte.

1972 warb mit dem „Schmökerl“ ein buntes Maskottchen für das Bücherlesen. Wegweisende Veränderungen im Konzept der Schau wurden Mitte der 1980er Jahren eingeführt: 1984 stellten in einer Sonderschau erstmals auch die außerbayerischen Verlage ihr Programm vor, 1987 feierte die Kinder- und Jugendbuchschau Premiere. Nach der Wiedervereinigung wurde das Ausstellungsprogramm 1991 um diverse Verlage aus den neuen Bundesländern erweitert, und im Kinderprogramm „Abenteuer Buch“ konnten die Kinder im gleichen Jahr Figuren aus verschiedenen Kinderbüchern persönlich treffen.
 

Münchner Bücherschau Logos 89-04

Die 1990er Jahre standen ganz im Zeichen von Multimedia: fünf Sonderschauen beschäftigten sich zwischen 1995-1999 mit diesem Thema. 1996 ging die Bücherschau dann auch online, ein Relaunch der Bücherschau-Seiten fand 2001 statt.

Das Veranstaltungsprogramm wurde mit den Jahren immer dicker und umfangreicher. Zum 40. Jubiläum der Bücherschau im Jahr 1999 hatten die Münchner die Wahl zwischen immerhin 86 Veranstaltungen in 18 Tagen. Im darauffolgenden November wurde das Programm deshalb erstmals nach Schwerpunkten strukturiert, um dem Publikum die Orientierung zu erleichtern.

Münchner Bücherschau Ausstellung

1998 konnte nicht mehr länger nur in Büchern geschmökert werden - in einer kleinen „Hörbar“ warteten nun auch zehn verschiedene Hörbücher auf Audiofreunde. Seitdem dürfen die Hörstationen auf keiner Bücherschau mehr fehlen. Zum 125-jährigen Jubiläum unseres Verbandes verblüfften 2004 mehrere Prominente das Publikum mit einer quasi "privaten" Live-Lesung in einer Hörkabine. Mit dabei war unter anderem die Münchner Lokalgröße Petra Perle mit ihrer "Poesie-Peepshow".

Seit ihrem Beginn war die Münchner Bücherschau also immer für Überraschungen gut. Kein Wunder, dass sie sich inzwischen zu Deutschlands besucherstärkster Veranstaltung rund um das Buch entwickelt hat! Und damit das auch so bleibt, engagiert sich die Bücherschau in Kooperation mit Kultur und Spielraum e.V. intensiv für die Leseförderung. Für die rund 6500 Kinder und Jugendlichen, die es jährlich in den Gasteig zieht, stellen wir ein besonders umfangreiches Programm voller Lesungen und Mitmachaktionen zusammen, das Freude am Lesen weckt (mehr zum Kinderprogramm).

Was Sie in diesem Jahr wieder Besonderes auf der Münchner Bücherschau erwarten können, erfahren Sie unter www.muenchner-buecherschau.de. Das aktuelle Programm wird jeweils im September veröffentlicht.

 

(Nicht in allen Fällen war es uns möglich, die Inhaber von Bildrechten zu ermitteln. Wir bitten gegebenenfalls um Mitteilung an den Börsenverein des Deutschen Buchhandels -
Landesverband Bayern.)