Aktuelles

Sieger des SALES AWARD 2019

Kathrin Olzog sowie Niclas Rohrwacher und Philipp Merlin Scharff erhalten den SALES AWARD 2019
Erstellt am 24.07.2020


Bekanntgabe der Gewinner

Wir gratulieren Kathrin Olzog von der Barbara Buchhandlung sowie Niclas Rohrwacher und Philipp Merlin Scharff zum Hauptpreis des Sales Award 2019. Außerdem gratulieren wir Hans Hohenester zum Innovationspreis und Marlene Taschen zum Sonderpreis des Sales Award 2019.

Herzlichen Glückwunsch! Hier ist das Video für die Gewinner des Sales Awards:

Die Jury-Begründungen:

Hauptpreis BUCHHANDLUNGEN

Kathrin Olzog, Barbara Buchhandlung, Moers

Klein bedeutet hier ganz groß. „Super nett“, „super freundlich“, „maximale Kundenorientierung, tolles Ambiente, einfach wunderbar“, „eine Bereicherung für Moers“ – so urteilen Kunden auf Facebook. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Mit Kathrin Olzog und ihrer nur 48 qm großen „Barbara Buchhandlung“ wird ein Superlativ der deutschen Buchhandelslandschaft ausgezeichnet, was Kundenfaszination und Umsatzentwicklung angeht - stellvertretend für viele erfolgreiche BuchhändlerInnen. Sie zeigt, worauf es ankommt: intensivster Austausch. Hier reden Menschen über Bücher. 28 Schulklassen am Welttag des Buches – auch das geht.

Hauptpreis VERLAGE

Mentor

Mentor nennt sich zwar Verlag, ist vom Charakter her aber ein Start-up. Von der Innovation und von der Performance arbeitet dieses (noch) kleine Unternehmen mit den Sales-Prinzipien der Zukunft: Kern des digitalen Vertriebs-Konzept ist die Ansprache von potenzielle Leser*innen über Instagram und Facebook. Ziel 1 ist es, um die Bücher Communities für Leser*innen wie Autor*innen entstehen zu lassen. Ziel 2, für Buchprojekt digital zu begeistern und auf diesem Weg zum Kauf zu animieren.
Der Erfolg des Buches „Mama Superstar“ zeigte exemplarisch die Sprengkraft dieses Sales Ansatzes: es wurden ausschließlich auf digitalem Weg 15.000 Exemplare verkauft. Mentor kennt seine Kunden extrem gut. Es gelingt dem Verlag, deutsche und migrantische Leser*innen zusammenzubringen, sich u.a. auf Events zu treffen und über ihre Erfahrungen auszutauschen.
Mentor hält mit seinen intensiven Tests der Branche den Spiegel vor: der Verlag weiß mit welchem Aufwand er Titel wirtschaftlich verkaufen kann – und zwar über Jahre. Mit seiner radikalen Zielgruppen-Zentrierung minimiert er die Floprate, die kalkulatorischen wie ökologischen Schäden.

 

Innovationspreis

Herzlichen Glückwunsch auch nochmal an den Gewinner des Innovationspreises Hans Hohenester:

Begründung der Jury: "Briefmarken: auch hier verändert sich der Markt (immer mehr Produkte, ca. 1 Mio. Briefmarken weltweit), vor allem aber die Sammler: ihre Wünsche werden immer individueller – und internationaler. Michel-Verleger Hans W. Hohenester hat auf die Dynamik der Käufer- und Nutzerbedürfnisse beherzt reagiert: technisch mit einer Datenbanklösung, strategisch mit einem neuen Denkansatz. Sein Konzept klammert sich nicht an den bisherigen Katalog, sondern ist kunden-, verkaufs-orientiert – und damit digital. Mit Michel-Online, mit der Michelapp (identifiziert Briefmarken) und mit 'Mein Michel' (Zusammenstellung eines kunden-spezifischen, hochindividuellen Katalogs) werden gezielt jüngere Zielgruppen angesprochen und alle Marken-Aktivitäten digitalisiert. Hohenester ist die digitale Transformation des Produktions-, vor allem aber des Sales-Prozesses beispielhaft gelungen."

 

Herzlichen Glückwunsch zudem an die Gewinnerin des Sonderpreises Marlene Taschen:
 

Marlene Taschen, Taschen Verlag

Begründung der Jury: "Die Sales Award-Jury hebt mit dem Sonderpreis immer wieder Initiativen und Leistungen hervor, die wie die TOLINO-Allianz oder VLB TIX Benchmarks weit über die Buchbranche hinaus sind. Taschen, in Deutschland gegründet, ist eine der wenigen internationalen Verlagsmarken. Ein Unternehmen der Rekorde und Superlative, bei dem gerne übersehen wird, dass es die Leistungen im Bereich Sales sind, die außergewöhnlich sind. Taschen hat völlig neuen, visuell orientierten Zielgruppen den Zugang zur Kunst eröffnet. Die Liste der Ruhmestaten im Bereich Verkauf ist lang. Sie gehorcht nur einem Prinzip: bestehende Regeln brechen und Leser begeistern. Gestartet wurde als Preis-Führer: die günstigsten Kunstbücher im Markt, angeboten nur palettenweise. Bei Taschen häufen sich Adjektive wie 'einziger' bzw. 'erster'. Ein paar Beispiele: er ist der einzige 'populäre' Verlag mit eigenem internationalen Vertrieb, der einzige Verlag weltweit mit eigenen Showrooms, der erste Bildband-Verlag mit einem provozierend-opulenten narrativen Kunden-Magazin, mit einem dazu passenden Online-Shop, mit legendären befristeten SALE-Aktionen (nur 4 Tage). Taschen ist Superlativ-Pionier: verlegte er anfangs die günstigsten, so sind es heute die teuersten Kunst- und Kulturbücher. Unvergessen sind einzigartige Buchinszenierungen wie z.B. für das Mohamed Ali-Buch 'Goat': eine ganze Halle auf der Frankfurter Buchmesse für dieses Buch. Taschen zeigt welche überragenden und einzigartigen Konzepte im Bereich Sales möglich sind und wie dadurch neue Zielgruppen erschlossen werden können. Der Verlag erhält für diese außergewöhnliche, jahrzehntelang vorbildliche Arbeit den Sales-Award-Sonderpreis."


19.11.2020

Bayerischer Buchpreis 2020 geht an Ulrike Draesner und Jens Malte Fischer

Der Bayerischen Buchpreis 2020 wurde Ulrike Draesner für ihren Roman „Schwitters“ in der Kategorie Belletristik sowie Jens Malte Fischer für sein Buch „Karl Kraus“ in der Kategorie Sachbuch verliehen.

05.11.2020

Freistaat vergibt zwei neue Auszeichnungen für unabhängige Verlage – Bewerbung bis 1. Dezember 2020 möglich

50.000 Euro für „Bayerns beste Independent-Bücher 2020“ und „Verlagsprämien des Freistaats Bayern 2020“ – Kunstminister Bernd Sibler fordert zur Bewerbung auf: „Hoher Stellenwert der unabhängigen Verlage für Gesellschaft und Kultur“

30.10.2020

Die 61. Münchner Bücherschau 2020 findet statt

Die gute Nachricht ist: Die 61. Münchner Bücherschau findet auch in diesem Krisenjahr statt – virtuell und Eintritt frei!