Entwicklung der Verlage in Bayern 2017

Zahl der Unternehmen und deren Umsätze

Bei der Anzahl der Verlage hatten sich Berlin und München in den vergangenen Jahren mehrfach als Tabellenführer abgewechselt, jetzt hat Berlin ein weiteres Mal die Nase vorn: Mit 146 Büchermachern an der Spree gegenüber 114 an der Isar.
In Bayern sind 348 Verlage ansässig, die Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels sind. Das entspricht rund 17,1% aller Mitgliedsverlage in Deutschland.

Verlage in Bayern 2016*
(Mitglieder des Börsenvereins mit Verkehrsnummer, Orte mit über 100.000 Einwohnern, einschl. Zweigniederlassungen im selben Ort)
Augsburg     9
Erlangen     6
Fürth     2
München    114
Nürnberg     9
Regensburg     9
Würzburg

    8

*Quelle: Buch und Buchhandel in Zahlen 2018, Hrsg. Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Umsätze

Wenn man die Umsätze anschaut, wird deutlich, dass im Süden von Deutschland umsatzstarke Verlage angesiedelt sind. Die bayerischen Verlage erwirtschaften rund 13,5% des gesamtdeutschen Umsatzes.

I. Vergleich der steuerpflichtigen Verlage Deutschland/Bayern (2017)*

 

steuerpflichtige Verlage in Deutschland

steuerpflichtige Verlage in Bayern

anteilig
Anzahl       2.034          348 17,1%
Umsatz
(in 1.000€)
8.456.566 1.146.069 13,5%

*Ohne Unternehmen mit Umsätzen unter 17.500,- Euro, ohne Mehwertsteuer
Quelle: Buch und Buchhandel in Zahlen 2018, Hrsg. Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.


II. Vergleich der steuerpflichtigen Buchverlage innerhalb Bayerns (2016)*

Umsatzgruppe

Verlage

Verlage anteilig

Umsatz in 1.000€

Umsatz anteilig

17.500 - 50.000    73   20,98%         2.314 0,20%
50.000 - 100.000    59   16,95%         4.157 0,36%
100.000 - 250.000    75   21,55%       12.788 1,12%
250.000 - 500.000    40   11,49%       13.531 1,18%
500.000 - 1 Mio.    42   12,07%       30.428 2,65%
1 Mio. - 2 Mio.    24     7,00%       33.411 2,91%
2 Mio. - 5 Mio.     /        /           /     /
5 Mio. - 10 Mio.     9     2,59%        68.057  5,93%
10 Mio. - 25 Mio.     /         /           /     /
25 Mio. - 50 Mio.

    /

        /           /     /
50 Mio. und mehr     5     1,44%     811.323 70,75%
gesamt 348     100% 1.146.069   100%

*Ohne Unternehmen mit Umsätzen unter 17.500,- Euro, ohne Mehrwertsteuer
/ Zur Wahrung des Steuergeheimnisses nicht ausgewiesen
Quelle: Umsatzsteuerstatistik 2016 nach Buch und Buchhandel in Zahlen 2018, Hrsg. Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Titelproduktion 2017 in Bayern

Bei der Titelproduktion von Erstauflagen liegt Bayern im Ländervergleich auf Platz 1. Es folgen Nordrhein-Westfalen und  Baden-Württemberg: 12.337 Titel (Erstauflagen) wurden in Bayern produziert. Der Anteil an der Gesamtproduktion Deutschlands beträgt damit 17%. Nordrhein-Westphalen produzierte 15,5% aller Titel, Baden-Württemberg 14% und Berlin 12,1%. Hessen folgt mit 7%.

München und Berlin liefern sich bei der Titelproduktion seit einiger Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das in diesem Jahr Berlin mit 8.750 Titeln klar für sich entscheiden konnte. In München sind 8.064 Erstauflagen erschienen. Damit liegen die Produktionszahlen beider deutscher Metropolen 2017 zwar niedriger als im Vorjahr und erneut unter der 10.000er-Schwelle. Auch auf den Rängen drei und vier hat sich die Reihenfolge im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert: Mit 4.708 Novitäten liegt Stuttgart vor Hamburg (3.706).

Insgesamt sind neben München acht weitere bayerische Orte unter den 65 deutschen Orten* mit der höchsten Titelproduktion** (Erstauflagen) 2017.***


Rang

 Ort

Titelzahl

  2 München 8.064
14 Würzburg    769
17 Augsburg    494  
32 Regensburg    237
34 Bamberg    225
35 Bindlach    214
55 Hallbergmoos    131
57 Nürnberg    121
65 Oberhaching    105

*Aufgrund einer Erweiterung der Analysemethode können seit Ausgabe 2017 für deutlich mehr Titel Ortszuordnungen vorgenommen werden. Die Vergleichbarkeit mit den Jahren zuvor ist deshalb jedoch nur eingeschränkt möglich.
** Orte mit mehr als 100 Titeln
***Quelle: Buch und Buchhandel in Zahlen 2018, Hrsg. Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.