Gemütlich gruselige Lesenächte

Wenn das kein Abenteuer ist: im Schlafsack eingerollt die ganze Nacht lang schmökern, Geschichten hören und mit anderen Kindern in spannende Abenteuer eintauchen und das alles mit elterlicher Erlaubnis im Namen der Leseförderung.
So durften 15 8-12jährige mit dem Schlafsack unterm Arm in der real-time Musikschule Nachtquartier beziehen, um der Lesung des Autors Peter Bernhart zu lauschen. Der entführte sie auf eine Fahrt als Floßpiraten.
Während es sich die Kinder in den Räumlichkeiten der Musikschule bequem machten, übernachtete der Autor selbst in einer gemeinsam aufgebauten Floßhütte. Bis spät in die Nacht hinein lasen die kleinen Floßpiraten in ihren Lieblingsbüchern, bis auch den Wackersten spätestens um zwei Uhr die Augen zufielen.

Mit einer Lesenacht für Grundschüler fanden auch die Diedorfer Kinderbuchtage einen gelungenen Abschluß: gemeinsam mit den Eltern zu später Stunde, heimelig bei Kerzenschein und auf gemütlichen Kissen vorgelesenen Geschichten zu lauschen. Das wollte sich keiner entgehen lassen und darum wurde die Grundschule Diedorf von einer Lawine des Ansturmes förmlich überrollt.
Und es lohnte sich: Zwei Stunden lang lasen Lehrer und Eltern aus einem breiten Sortiment von Klassikern wie Astrid Lindgren oder Michael Ende bis zu aktuellen Titeln von Cornelia Funke. Ob spannend, gruselig oder lustig - jeder kam auf seine Kosten.