CLAUS zu Gast bei... Terzio

Der Münchener Terzio Verlag wird im Jahr 1997 gegründet und steigt mit der CD-ROM-Reihe Löwenzahn rasch zum Marktführer im Bereich interaktive Kindermedien auf. In den folgenden Jahren erscheinen zahlreiche CD-ROMs, darunter die vielfach ausgezeichneten Reihen LERNSPASS oder Willy Werkel.
Im Jahr 2000 stößt Ritter Rost zu Terzio, der mit zeitgemäßer Musik schnell zur Kultfigur avanciert. Die Produktfamilie um die rostige Blechwelt wächst kontinuierlich. Mit der Schachlernsoftware Fritz & Fertig gelingt Terzio erneut ein Bestseller: die Reihe wird weltweit in zahlreiche Länder lizenziert. Längst ist aus Terzio ein Kindermedienhaus geworden, denn neben qualitätsvollen Hörtiteln wird 2007 das Verlagsprofil mit dem Imprint edition quinto um ein hochwertiges Kinder- und Jugendbuchprogramm erweitert.
Als eines der führenden Kindermedienhäuser steht Terzio für ein anspruchsvolles Lernsoftware-, Musik-, Online-, Hörbuch- und Buch-Programm für Familien mit Kindern. Anspruch des Verlags ist es, Kindern auf spielerische und unterhaltsame Weise hochwertige Inhalte zu vermitteln.

 
Der letzte Verlagsbesuch des CLAUS in diesem Jahr fand am 25. November 2008 bei terzio statt. Hier unser Bericht über den Abend:

Auszubildende des CLAUS trafen sich an diesem kalten Winterabend vor dem terzio-Haus, das wirklich ein Wohnhaus ist.
Melanie Buschkühl, Presse, Judith Frey, die den Vertrieb Innendienst leitet und Mareike Verhooren aus dem Lektorat stellten in gemütlicher Runde, direkt in ihrem Büro, ihre Aufgabengebiete und eigenen Lebensläufe vor.
Großen Anklang fanden die Produkte selbst, die schön die Entwicklung des Verlages dokumentieren. Terzio hat sich in den letzten Jahren stark vergrößert und auch inhaltlich verändert: neue Kooperationen, Partner und Produkte kamen hinzu.
Die Azubis konnten immer ihre Fragen loswerden und so entwickelte sich ein entspanntes und anregendes Gespräch, das viele Einblicke bot.
Melanie Buschkühl fing mit allgemeinen Informationen zu terzio an. Der Verlag entstand vor 11 Jahren mit der Idee, CD-Roms für Kinderprodukte einzusetzen. Auf diesem Gebiet war terzio damals noch recht allein. Das Ziel war von Anfang an, Anspruchsvolles für Kinder zu entwickeln. Damit hat sich der Verlag eine große Fangemeinde erarbeitet. Dem dienen natürlich auch die bekannten Figuren und Namen, wie Ritter Rost, Willi Werkel, Löwenzahn oder Fritz & Fertig. Gerade Ritter Rost wurde eine große Erfolgsgeschichte für den Verlag. Eine eigene Ritter-Rost-Welt mit vielen unterschiedlichen Produkten existiert mittlerweile und die Idee ein Kinderbuch mit anspruchsvoller Musik zu verbinden, wurde zum Kassenschlager. Terzio legt viel Wert auf die Betreuung und Pflege seiner Autoren und anderer externer Partner, mit denen häufig schon seit vielen Jahren zusammengearbeitet wird.
Im Entstehungsprozess neuer Medien sind Test-Kinder wichtig, um zu erfahren, wie die Ideen bei der Zielgruppe ankommen.
Immer wieder waren es innovative Ideen, auch manchmal solche, die von außen an den Verlag herangetragen wurden, die sich als große Erfolge entpuppten. Das Medium Buch mit einer CD zu verknüpfen, ein Schachlernwerk für Kinder, frühe Präsenz im Internet oder auch haptische Lernspiele fürs Vorschulalter sind gute Beispiele dafür. Materialien für die Frühförderung von Kindern sollen in Zukunft einen Schwerpunkt bilden.
Judith Frey betreut den Vertrieb Innendienst und konnte anschaulich erklären, was sich genau an Arbeitsprozessen dahinter verbirgt. Eine zentrale Aufgabe ihrer Tätigkeit sieht Mareike Verhooren, die im Lektorat arbeitet, darin, zu bündeln, zu vermitteln und ein offenes Ohr zu haben. Deutlich wurde auch, wie viel Arbeit oftmals in einem einzigen Cover stecken kann. Ihr Arbeitsfeld habe viel mit Empfinden und Erfahrung zu tun, so das Resümee.

Insgesamt sei es die Freude an dem, was man mache, was die Arbeit bei terzio ausmache. Dies hat man auch an dem Abend vor Ort auf jeden Fall spüren können.

Für die Azubis war es ein schöner und interessanter Besuch.