Landesverband Bayern

Über den Klappentext hinaus – Die Rezension als Kritiker, Korrektiv, Entscheidungshilfe und moralische Leitlinie

Ein Seminar für Rezensent*innen und für die, die mit ihnen arbeiten wollen. Es geht um Botschaften, die Rolle des/der Rezensenten*in, Fehler die teils gemacht werden, Regeln an die es sich (nicht) zu halten lohnt und darum seinen eigenen Stil zu finden.
13. Juli 2021


Was ist eine Rezension? Worauf müssen Rezensent*inen achten, welche Rolle halten sie inne, was wird erwartet, welche Fehler können sie selbst machen und welche in Büchern finden…

Sei es Blogger*in, beratende*r und Buchtipps schreibende*r Buchhändler*in, Social Media-Beauftrage*r eines Verlags, Feuilletonist*in oder auch der*die Podcaster*in. Rezensist*innen spielen eine sehr wichtige Rolle für Leser*innen, Verlage und Buchhandlungen. Unser Referent Arndt Stroscher – erfahrener Rezensent für Radio, Podcast, Zeitung und den eigenen Blog – geht sogar soweit zu sagen, dass die Rezensent*innen gemeinsam mit den Buchhändler*innen die letzte korrigierende und wegweisende Instanz sind, bevor Endkund*innen das Buch kaufen. Buchhändler*in und Rezensent*in sind das „wegweisende Navi“, die Leser*innen bei der Orientierung im Wust der Neuerscheinungen unterstützt. Dies hat sich nun mit der Pandemie nur noch verstärkt und die Rolle von Buchhandel und Verlag verändert.

In diesem neuen Seminar behandelt Arndt Stroscher nicht einfach nur die Grundlagen des Schreibens von Rezensionen, sondern taucht mit Ihnen in die Begriffsbestimmung dieser Schreibkunst ein. Er untersucht mit Ihnen anhand von Beispielen u.a. aus Verlag, Buchhandel und Blog welche Rolle die Rezensent*innen in der Buchproduktion, -vermarktung und dem Kauf eines Buches spielen und wie wichtig es ist, ehrlich in seiner Rezension zu bleiben und sich vom Klappentext als Startpunkt für eine Rezension zu distanzieren. Gemeinsam mit Ihnen werden die Erwartungen an sich selbst als Rezensent*in, an den Verlag, den Buchhandel, Blog und andere Medien und den Leser*innen untersucht. Es werden No-Gos anhand interessanter Beispiele aus dem reichen Erfahrungsschatz des Referenten behandelt, beispielhaft Stilblüten zitiert und die Erwartungen an Rezensionen in O-Ton von ausgewählten Autor*innen preisgegeben.

Inhalte:

  1. Begriffsbestimmung Rezension – geschichtlicher Abriss im Wandel der Medien
  2. Die Methode und Inhalt
  • Rezensionen in den verschiedenen Medien und die Aufmerksamkeitsspanne – von Social Media, Blog, Zettel und Podcast
  • Das geänderte Rollenverhalten der Buchhandlungen und Verlage in Corona-Zeiten mit Hinblick auf die Wichtigkeit von Rezensionen
  • Aufbau einer Rezension
  • Warum mache ich das? Ziel der Rezension
    • Die Botschaft
    • Leser*innen erreichen
    • „Abfallprodukte“ – die Rezension
      • als Zitatvorlage für Verlage
      • als Unterrichtsmaterial
      • als Plagiate anderer Blogger*innen und mehr
    • Der Inhalt
      • Wegkommen von Nacherzählungen
      • Der ehrliche Ton und der kritische Blick
        • Klappentext und Originaltitel
      • Wie weit darf ich gehen – Kritik und ihre Folgen
      • Stilblüte
  1. Neuralgische Triggerpunkte: Warnungen für die Leser*innen
  2. Die eigene Rolle finden
  • Der*Die Rezensent*in als Navi
    • Die Rolle der Rezensent*innen aus dem Blick
      • der Leser*innen
      • des Verlags (Definition für Verlag in Bezug auf Messebesuche und Rezensionsexemplare
      • der Autor*innen: O-Töne zu Rezensionserwartungen
  • Die Rezensent*inen und das Feuilleton – „anspruchsvolle“ Literatur vs. Unterhaltung
  • Die Problematik der „elitären Idee“ und die Stärkung des Selbstbewusstseins der Leser*innen (weg vom „ich lese nur …)
    • Runter vom Elfenbeinturm: Rezensionen für alle (Bücher)
  1. Buchhandel-Tipps:
  • Das Empfehlungsregal der Kund*innen
  • Empfehlungsnotiz als Bumerang
  • Bücherketten
  • Blogger*innen-Kooperationen und mehr

 

Referent: Arndt Stroscher ist Literaturblogger aus Leidenschaft, „Radio-aktiv“ bei Literatur Radio Hörbahn, PodCaster, Rezensent und oftmals einfach nur Leser. Buch-Observator in der kleinen literarischen Sternwarte „AstroLibrium“. Auf der ewigen Suche nach Fixsternen am Bücherhimmel. „Nicht Sternschnuppen, Irrlichter oder Wandelsterne und schillernde Kometen gilt es hier aufzuspüren. Es geht um Neuerscheinungen am Bücher-Firmament, die geeignet sind, den moralischen Kompass der Leser*innen positiv zu beeinflussen.“

Anmeldung

Die Teilnahmegebühr umfasst ein Ganztagsseminar, Verpflegung, die Teilnahmebescheinigung und Infomaterial/Seminarunterlagen.
Mitglieder: MitarbeiterInnen/ Geschäftsführung von Unternehmen, die Mitglied beim Börsenverein sind / sowie Mitglieder von Kooperationspartnern (VDZ Akademie / Junge Verlags- und Medienmenschen - bitte im Notizfeld mit angeben)
Was?

Ganztags-Seminar

Wann?

Dienstag, 13. Juli 2021
10 bis 17 Uhr

Für wen?

Für Rezensent*innen, Verlagsmitarbeiter*innen aus dem PR-, Marketing-, Veranstaltungssegment, für Buchhändler*innen, Volontär*innen und Auszubildende und alle, die das Thema interessiert

Wo?

Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

Wieviel?

Azubis, Studierende und Volontär*innen erhalten 30% Rabatt auf den Seminarpreis

Anmeldung über das Formular unten oder unter seminare@buchhandel-bayern.de

Landesverband Bayern

Vera Ullrich Aus- und Fortbildung

Telefon +49 89 29 19 4243
Fax +49 89 29 19 4249
ullrichNO SPAM SPAN!@buchhandel-bayern.de