Ansprechpartner

1990-1997

Verstärkte Aus- und Weiterbildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchsförderung, Konstitution von Arbeitskreisen und Foren

Die Münchner Bücherschau verließ 1990 das Haus der Kunst, um sich den Besuchern neu konzipiert in den Räumen des Kulturzentrums Gasteig zu präsentieren. Erfreulich war die Resonanz auf die erste Frühjahrsbuchwoche in Bayern unter dem Motto "Bayern liest grenzenlos".

1991 wurde Erwin Schumacher zum neuen Vorsitzenden gewählt. In diesem Jahr gelang dem Landesverband nach langwierigen Verhandlungen, die bisher den elektronischen Medien vorbehaltene und von der Presse vielbeachtete Veranstaltung "Münchner Medientage" mit einer Printmedien-Veranstaltung zu bereichern. So lautete 1991 das Thema der vom Landesverband veranstalteten und von Bertelsmann unterstützten Podiumsdiskussion "Das gedruckte Wort und der Mythos der Medienkonkurrenz".

Die Jahre 1993 bis 1998 standen im Zeichen langwieriger Tarifverhandlungen, in denen aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation im Buchhandel und zur Vermeidung von Arbeitsplatzverlusten mit den Gewerkschaften eine Einigung über ein tarifpolitisches Gesamtpaket erzielt werden konnte.

Bei der Mitgliedersammlung 1994 in Altötting wurde Dr. Wolfram Göbel (dtv, München) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der neue Vorstand hatte sich für die folgende Amtsperiode u.a. als Ziele die intensive Beschäftigung mit der Aus- und Fortbildung und die Unterstützung eines Münchner Literaturhauses gesteckt. Göbel lag daran, das doppelte Junktim zu sichern, so dass ein buchhändlerisches Unternehmen nur dann Mitglied im zuständigen Landesverband sein kann, wenn zugleich auch die Mitgliedschaft im Börsenverein besteht und umgekehrt. Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliedersammlung im Juli 1995 wurde daher aufgrund der sinnvollen Ergänzung von Landesverbands- und Börsenvereinsaufgaben (einerseits regionaler, andererseits überregionaler/internationaler Wirkungsbereich) im Rahmen einer Satzungsänderung eine Tariföffnungsklausel beschlossen. Von der Tariföffnungsklausel haben elf Firmen, also weniger als ein Prozent der Mitglieder, Gebrauch gemacht. Da Dr. Göbel im Sommer 1995 vorzeitig aus seinem Amt ausschied wurde auf Wunsch des Wahlausschusses der bisherige Stellvertreter Christoph Wild (Kösel Verlag, München) neuer Verbandsvorsitzender. 1998 wurde ihm und dem Vorstand für eine weitere Amtsperiode das Vertrauen ausgesprochen.

Auf Initiative des Verbandes und einiger engagierter Pressesprecher/-innen wurde 1995 der Arbeitskreis der Pressesprecher (AKP) gegründet. Ziel war es unter dem Dach des Verbands ein lebendiges Forum für den Erfahrungsaustausch von Pressesprechern zu etablieren. Heute ist der AKP Bayern mit ca. 110 Mitgliedern aus über 50 Verlagen die größte und erfolgreichste Regionalgruppe von Verlags-Pressesprechern/-innen in Deutschland.

Im gleichen Jahr wurde der Club der Auszubildenden (CLAUS) ins Leben gerufen: CLAUS bietet Auszubildenden der Buchbranche Informationen und Neuigkeiten rund um die Ausbildung und ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm: Einführungen ins Internet, Besuche bei Verlagen, Buchhandlungen, Werbeagenturen und Druckereien. Durch diese Veranstaltungen will CLAUS die Basis der Ausbildung in Betrieb und Schule erweitern und zusätzliche Einblicke in die Praxis ermöglichen.

1998-1999

Gründung des AGV; Reform der Verbandsstrukturen und Satzungsänderung

Der Arbeitgeberverband Bayerischer Verlage und Buchhandlungen (AGV) wurde 1998 gegründet und durch die Wahl entsprechender Gremien bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung 1998 etabliert. Im April 1998 musste der Landesverband die arbeits- und tarifrechtliche Beratung sowie die Tarifarbeit des Fachverbandes dem AGV übertragen. Dazu wurde der Verband - ausgelöst durch mehrere Prozesse der Junktims-Gegner mit dem Börsenverein - aus Gründen der negativen Koalitionsfreiheit nach Artikel 9 GG gezwungen.

Ein umfassender Relaunch der Verbandswebsite erfolgte im Jahr 1998. Die wachsenden Besucherzahlen und die große positive Resonanz bestätigen den von da ab kontinuierlichen Ausbau des Internetangebots.

Neu im Netz war die Webseite ausbildung-buchhandel.de. Dort finden sowohl Auszubildende ein Forum zum Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten als auch interessierte Schüler/-innen Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten in der Buchbranche.

Einen Wechsel gab es in der Organisation der Münchner Bücherschau: Jutta Beuke löste 1998 Christa Noack-Hübner ab. Mit diesem Wechsel bekam die Bücherschau einen neuen Werbeauftritt und eine eigene Website muenchner-buecherschau.de, auf der das jeweilige Veranstaltungsprogramm und alle teilnehmenden Verlage abrufbar sind.

Das Thema der außerordentlichen Mitgliederversammlung 1999 war die Reform der Verbandsstrukturen und die damit verbundene Verschlankung der Gremien. Abgestimmt wurde daher über die Auflösung des Sortimenter- und des Verlegerausschusses zugunsten von themenspezifischen und temporären Arbeitskreisen. Die Mitglieder sprachen sich mit überwältigender Mehrheit für die damit verbundene Satzungsänderung aus. Künftige Branchenprobleme konnten somit im Rahmen einer strafferen Verbandsstruktur schneller und effizienter gelöst werden.

2000-2002

Dr. Rosemarie von dem Knesebeck wird neue Verbandsvorsitzende, Start des BuchMarktFORUMs, Verleihung der CORINE - Internationaler Buchpreis

Auf der Mitgliederversammlung im Juni 2000 wurde Dr. Rosemarie von dem Knesebeck vom Knesebeck Verlag in München zur neuen Vorsitzenden gewählt. Damit hat zum ersten Mal in der 121jährigen Verbandsgeschichte eine Frau den Vorsitz inne.

Mit dem BuchMarktFORUM hat im Jahr 2000 eine Konferenzreihe für Entscheider der Buchbranche begonnen, in deren Mittelpunkt Marketing-Themen mit strategischer Ausrichtung stehen. Der Informationsaustausch zwischen Führungskräften, Konzentration auf praxisorientierte Beiträge und aktives Networking stehen dabei im Vordergrund.

Die CORINE - Symbolfigur für den Internationalen Buchpreis - wurde im Jahr 2001 zum ersten Mal verliehen. Mit diesem ersten populären Buchpreis werden jährlich neun Autorinnen und Autoren prämiert, deren Titel große Erfolge beim Publikum erzielen konnten und sich durch eine hohe Qualität auszeichnen. Die Intention dieses Buchpreises ist nicht den vielen bestehenden Literaturpreisen noch einen hinzuzufügen, sondern durch eine große TV-Gala und zahlreiche PR-Aktionen einen wichtigen Beitrag für das Marketing der Buchbranche zu leisten.

Jedes Jahr entwickelt der Verband ein praxisnahes und zukunftsweisendes Weiterbildungsangebot. Die Seminare, Workshops und Symposien bieten ein umfangreiches, auf alle Arbeitsbereiche des Buchmarkts zugeschnittenes Fortbildungsprogramm, das sowohl für Berufsanfänger als auch Führungskräfte konzipiert ist. Das vielfältige Seminarangebot wurde im Jahr 2001 mit einem Rekord belohnt: insgesamt fanden 43 Seminare mit knapp 1400 Teilnehmern statt.

2003

Gründung des Gesamtvereins

Mit dem Jahreswechsel 2002/2003 verschmelzen die elf buchhändlerischen Landesverbände und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zu einem Gesamtverein. Im Zuge dieser Verbandsreform bekommt der Verband seinen nun fünften Namen in der Verbandsgeschichte: "Börsenverein des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern e.V.". Der Weg für diese tiefgreifende Verbandsreform wurde auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14. Juni 2002 im Münchner Literaturhaus geebnet: Einziger Programmpunkt der Versammlung war die Abstimmung der Satzungsänderung, die die Gründung des Gesamtvereins ermöglichte.

Seit der Gründung des Gesamtvereins, der die Bündelung aller buchhändlerischer Verbände zum Ziel hatte, nimmt der bayerische Landesverband nach wie vor wie die anderen Landesverbände die Interessen der Mitglieder im jeweiligen Bundesland wahr, der Bundesverband mit Sitz in Frankfurt am Main vertritt die Mitglieder auf nationaler und internationaler Ebene. Der Zusammenschluss dient dazu, die Interessensvertretung umfassend wahrzunehmen sowie die Leistungen auf regionaler und überregionaler Ebene in enger gegenseitiger Abstimmung und Ergänzung zu erbringen.

2003

Wechsel in der Geschäftsführung, Vorstandswahlen

Zum 1. Januar 2003 gibt Rose Backes nach 13 Jahren die Geschäftsführung ab. Sie bleibt als Projektleiterin der CORINE - Internationaler Buchpreis dem Landesverband weiterhin verbunden. Neuer Geschäftsführer wird Dr. Klaus Beckschulte.

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 27. Juni 2003 in Nürnberg wird der Vorstand neu gewählt. Dr. Rosemarie von dem Knesebeck wird für weitere drei Jahre als Vorsitzende bestätigt.

2006

Neuer Vorstand

Frau Dr. Rosemarie Knesebeck kann satzungsgemäß nicht mehr wiedergewählt werden. Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 11. Mai 2006 in München wird der Vorstand neu gewählt. Herr Wolf Dieter Eggert vom Hueber Verlag wird neuer Vorsitzender.

2007

Münchner Bücherschau junior; Book meets Film

Angelehnt an das bewährte Konzept der „großen“ Bücherschau wurde 2007 die Münchner Bücherschau junior ins Leben gerufen. Jedes Jahr im Frühjahr findet zehn Tage lang eine große Buch- und Kindermedienausstellung statt, begleitet von einem attraktiven Programm mit Autorenlesungen, Spiel- und Aktionsprogrammen und informativen Abendveranstaltungen für Eltern und Erzieher.

„Book meets Film – Verlage präsentieren Bücher zum Verfilmen“ bringt seit 2007 jedes Jahr im Sommer Verlage und Filmproduzenten zusammen. Verlag präsentieren Buchvorlagen, die sich als Quelle für Filmstoffe eignen. Eine Kommission aus Vertretern der Filmbranche, des Cluster Druck und Printmedien sowie Vertreter unseres Landesverbands wählen die attraktivsten Projekte für das Pitching aus.

2009

Vorstandswahlen; Satzungsänderungen

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 28. Mai 2009 in München wird der Vorstand neu gewählt. Wolf Dieter Eggert vom Hueber Verlag wird für weitere drei Jahre als Vorsitzender bestätigt.

Neben den Gremienwahlen stimmte die Mitgliederversammlung auch über Satzungsänderungen ab. Gemäß dem Antrag des Vorstands wurden unter anderem die Änderung der Beitragsstaffel sowie die Erweiterung des Mitgliederbestandes auf korrespondierende Mitglieder beschlossen. Bei der korrespondierenden Mitgliedschaft handelt es sich um eine abgestufte Mitgliedschaft für Unternehmen, die mit der Buchbranche zusammen arbeiten.

2012

Neuer Vorstand

Herr Eggert kann nach zwei Amtszeiten satzungsgemäß nicht mehr als Vorsitzender des Landesverbandes Bayern wiedergewählt werden. Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung am 3. Mai 2012 wird in München der Vorstand neu gewählt. Herr Dr. Jörg Platiel vom R. Oldenbourg Verlag wird neuer Vorsitzender.