Ansprechpartner
Kultur & Lesen

Vorlesewettbewerb

Ab Oktober jeden Jahres lesen Kinder der 6. Jahrgangsstufe aus ihren Lieblingsbüchern vor. Nach den Klassen-, Schul-, Kreis-, Stadt- und Bezirksentscheiden folgt der Landesentscheid, der von unserem Verband veranstaltet wird. Beim Bayerischen Landesentscheid treten 16 Kinder an, die jeweils erst- und zweitplatzierten aus den Bezirksentscheiden. Bayern hat sieben Regierungsbezirke. Oberbayern wird in Nord und Süd aufgeteilt, so dass von dort vier Vorleser zum Landesentscheid kommen.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr, davon in Bayern rund 85.000 Kinder aus über der Hälfte aller Schulen. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen, sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen.

Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet.

Bayerischer Landesentscheid 2019

In einem spannenden Finale zum 60. Jubiläum des Vorlesewettbewerbs wurde am 27. Mai 2019 Bayerns beste Vorleserin in München gekürt. Im bayerischen Landesentscheid setzte sich Anna Denzler aus Günzburg gegen 15 andere SechstklässlerInnen aus ganz Bayern durch.

Anlässlich des Jubiläums war der Vorlesewettbewerb zu Gast im Maximilianeum, dem Sitz des Bayerischen Landtags, wo alle Gäste von dem 1. Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags, Karl Freller, und Kultusminister Michael Piazolo begrüßt wurden. Auch im Jubiläumsjahr ist die Sparda-Bank München über ihren Gewinn-Sparverein Förderer des Wettbewerbs, der Bayerische Rundfunk ist mit seiner Kindersendung radioMikro auf Bayern2 erneut Medienpartner.

Die beste Vorleserin Bayerns wurde im Landesentscheid in zwei Runden ermittelt. Nach einer dreiminütigen Lesung aus einem selbst gewählten Buch musste in der zweiten Runde ein unbekannter Text gelesen werden. Diesen brachte dieses Jahr die Autorin Valija Zinck als Überraschungsgast mit. Die 16 TeilnehmerInnen lasen aus ihrem Buch „Drachenerwachen“, das natürlich auch auf dem Büchertisch der Buchhandlung Lentner zu finden war.

Kompetent unterstützt wurde der Wettbewerb von einer hochkarätig besetzten Jury unter Voritz von Inga Nobel vom Kinderfunk des Bayerischen Rundfunks, zu der Danny Beuerbach (Friseur und Erfinder von „BOOK A LOOK _ and read my book“), die Siegerin des Landesentscheids 2018 Lilly-Mae Green, Alexandra Helmig (Verlegerin, Autorin, Sängerin und Schauspielerin), Christine Miedl (Direktorin Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München), die Schauspielerin Shirin Soraya (Siegerin des Vorlesewettbewerbs 1988), Petra Walbrunn (Leiterin der Bibliothek Oberhaching) sowie Andrea Wünsch (Internationale Forschungsstelle Mehrsprachigkeit an der LMU) gehörten. Katrin Waldenburg, Reporterin bei radioMikro, moderierte die Veranstaltung.

Als Anerkennung für ihre Leistungen und als Erinnerung an den Landesentscheid bekamen alle Kinder eine Urkunde, Büchergeschenke sowie von der Sparda-Bank beigelegte Bücher-Schecks überreicht. Für Anna Denzler wird es dann am 26. Juni in Berlin spannend: Dann tritt sie beim Bundesentscheid gegen 15 Kinder aus den anderen Bundesländern an. Außerdem darf die frisch gekürte Landessiegerin einen Tag lang beim Bayerischen Rundfunk hinter die Kulissen blicken.