Kontakt
Lizenz- und Rechteplattform

Book meets Film

Verlage präsentieren Bücher zum Verfilmen

Zwölf Verlage haben bei „Book meets Film“ die Gelegenheit, ihre Bücher mit Potential zur Verfilmung der Filmbranche zu präsentieren. 150 Produzent*innen, Regisseur*innen und Drehbuchautor*innen folgen jährlich der Einladung in das Festival-Zentrum des Filmfests München und nutzen diese Plattform mit den Verlagen ins Gespräch über Inhalte, Lizenzen und Optionen zu kommen.

„Book meets Film“ ist seit 2007 fester Bestandteil des Filmfests München und neben der Frankfurter Buchmesse im Herbst und der Berlinale im Winter die dritte Vernetzungsplattform der deutschsprachigen Buch- und Filmbranche. Unser Landesverband veranstaltet „Book meets Film“ gemeinsam mit dem Verband Druck und Medien Bayern e.V. und wird unterstützt vom MedienNetzwerk Bayern. Medienpartner sind der FFF Bayern und das Filmfest München.


 


Rückblick: Book meets Film 2022

Book meets Film 2022 fand am 29. Juni 2022 im neuen Festivalzentrum des Filmfests München im Amerikahaus statt. Zwölf Bücher mit herausragendem Potenzial für Verfilmungen – Romane, Krimis, Thriller, Komödien, Biografien, Kinderbücher – wurden in zweiminütigen Pitchs vorgestellt. Beim anschließenden Empfang hatten die Gäste aus dem Bereich Produktion und Drehbuch die Möglichkeit, direkt vor Ort mit den Kolleginnen und Kollegen der Verlage ins Gespräch zu kommen. Im vorangegangenen Jury-Verfahren wurden Stoffe der Verlage Aufbau, C.H. Beck, Diogenes, S. Fischer, Loewe, Magellan, Picus, Penguin, Solibro, Steidl und Ullstein ausgewählt.

Über die Auswahl der Bücher hat zuvor eine Fachjury entschieden. Mitglieder der Jury sind neben Vertreter*innen der Veranstalter Katharina Behrends (Medienmanagerin), Uschi Reich (Filmproduzentin, Uschi Reich Filmproduktion), Mark von Seydlitz (Filmregisseur und Filmproduzent, made in munich Movies) sowie Stefan Sutor (Geschäftsführer, Medien.Bayern GmbH).

Folgende Titel wurden beim 16. Book meets Film präsentiert:

  • Markus Gasser: Die Verschwörung der Krähen (Verlag C.H.Beck)
  • Kai Havaii: Hyperion (Aufbau Verlage)
  • Gün Tank: Die Optimistinnen. Roman unserer Mütter (S. FISCHER Verlag)
  • Jan Müller, Rasmus Engler: Vorglühen (Ullstein Buchverlage)
  • Annika Büsing: NORDSTADT (Steidl)
  • Christoph Poschenrieder: Ein Leben lang (Diogenes Verlag)
  • Jakob Augstein: Strömung (Aufbau Verlage)
  • Herbert Genzmer: Liquid (Solibro Verlag)
  • Antje Leser: Auf der Tonnenseite des Lebens (Magellan)
  • Harald Darer: Mongo (Picus Verlag)
  • Natalie Buchholz: Unser Glück (Penguin Random House Verlagsgruppe)
  • Martin Baltscheit: Der kleine Esel Liebernicht und ein Sommer voller Abenteuer (Loewe Verlag)

Bewerbungsverfahren für Verlage

Verlage, die bei Book meets Film Bücher mit Potential zur Verfilmung vorstellen möchten, konnten sich bis 31. März 2022 unter folgenden Bedingungen um eine Teilnahme bewerben:

  • Eingereicht werden können bis zu maximal drei Titel aus den Bereichen Belletristik, erzählendes Sachbuch oder Kinder- und Jugendbuch, zur Vorstellung wird maximal ein Titel ausgewählt.
  • Die Titel sollten bevorzugt aus dem Herbstprogramm 2022 stammen, sie dürfen nicht älter als vom Herbst 2021 sein.
  • Die Titel sollten zum Zeitpunkt der Veranstaltung möglichst als Manuskript oder Leseexemplar vorliegen.
  • Für jeden Titel ist ein eigener Bewerbungsbogen gemeinsam mit einer Leseprobe (pdf-Dokument) einzureichen