Kontakt
Lizenz- und Rechteplattform

Book meets Film

Verlage präsentieren Bücher zum Verfilmen

Zwölf Verlage haben bei "Book meets Film" die Gelegenheit, ihre Bücher mit Potential zur Verfilmung der Filmbranche zu präsentieren. 150 Produzenten, Regisseure und Drehbuchautoren folgen jährlich der Einladung in das Festival-Zentrum des Filmfests München und nutzen diese Plattform mit den Verlagsvertretern ins Gespräch über Inhalte, Lizenzen und Optionen zu kommen.

„Book meets Film“ ist seit 2007 fester Bestandteil des Filmfests München und neben der Frankfurter Buchmesse im Herbst und der Berlinale im Winter die dritte Vernetzungsplattform der deutschsprachigen Buch- und Filmbranche. Unser Landesverband veranstaltet „Book meets Film“ gemeinsam mit dem Verband Druck und Medien Bayern e.V. und wird unterstützt vom MedienNetzwerk Bayern. Medienpartner sind der FFF Bayern und das Filmfest München.


 


Bewerbungsverfahren für Verlage

Book meets Film wird 2022 in jedem Fall stattfinden: im besten Fall als Präsenzveranstaltung in der Festivalzentrale des Filmfests München. Zusätzlich geht Book meets Film digital wieder an den Start, ein Konzept, das sich im vergangenen Jahr sehr bewährt hat.

Verlage, die bei Book meets Film Bücher mit Potential zur Verfilmung vorstellen möchten, können sich ab Februar 2022 unter folgenden Bedingungen um eine Teilnahme bewerben:

  • Eingereicht werden können 1 bis max. 3 Titel aus den Bereichen Belletristik, erzählendes Sachbuch oder Kinder- und Jugendbuch, zur Vorstellung wird maximal ein Titel ausgewählt.
  • Die Titel sollten bevorzugt aus dem Herbstprogramm 2022 stammen, sie dürfen nicht älter als vom Herbst 2021 sein.
  • Die Titel sollten zum Zeitpunkt der Veranstaltung möglichst als Manuskript oder Leseexemplar vorliegen.
  • Für jeden Titel ist ein eigener Bewerbungsbogen gemeinsam mit einer Leseprobe (pdf-Dokument) einzureichen
  • Im Fall, dass ein eingereichter Titel ausgewählt wird, erklärt sich der Verlag dazu bereit, den Pitch auch in Form eines Videos zur Verfügung zu stellen.

Zu Ihrer Information halten wir hier noch die Bewerbungsunterlagen 2021 bereit. Die neuen Ausschreibungsunterlagen finden Sie an dieser Stelle im Februar 2022.


Book meets Film digital 2021

Book meets Film fand im Jahr 2021 – aufgrund der Pandemie – in digitaler Form statt. Entsprechend hatten zehn Verlage die Möglichkeit, in zweiminütigen Video-Pitches Produzenten, Regisseure und Drehbuchautoren zu überzeugen, dass sich ihre Bücher in besonderem Maße für eine Verfilmung eignen. Die Videos wurden für einen Monat vom 1. Juli bis zum 31. Juli 2020 auf dieser Seite gezeigt.

Über die Auswahl der Bücher hat zuvor eine Fachjury entschieden. Mitglieder der Jury sind neben Vertreter*innen der Veranstalter Katharina Behrends (ehm. Geschäftsführerin, NBC Universal Global Networks Deutschland), Uschi Reich (Filmproduzentin, Uschi Reich Filmproduktion), Mark von Seydlitz (Filmregisseur und Filmproduzent, made in munich Movies) sowie Jacqueline Hoffmann vom MedienNetzwerk Bayern.

Folgende Titel wurden beim 15. Book meets Film und 2. Book meets Film digital präsentiert:

  • Katja Etzkorn: Tlingit Moon (TraumFänger Verlag)
  • Jens Baumeister: EXIT – Das Buch: Der Fall des Ryan Creed (Kosmos)
  • Anna Maria Praßler: Hinterhoftage. Wie ich Hannibal verlor, einen Freund gewann und der Sauerteig das alles nicht überlebte (Klett Kinderbuch)
  • Lana Atakisieva: Nachtschicht in Neukölln: Eine Polizistin erzählt (hanserblau)
  • Monika Helfer: Vati (Hanser)
  • Lukas Hartmann: Schattentanz - Die Wege des Louis Soutter (Diogenes)
  • Rafael Seligmann: Hannah und Ludwig - Heimatlos in Tel Aviv (Langen Müller)
  • Ingrid Noll: Kein Feuer kann brennen so heiß (Diogenes)
  • Christine Drews: Freiflug (DuMont)
  • Fabian Neidhardt: Immer noch wach (Haymon)
  • Constanze Neumann: Wellenflug (Ullstein)
  • Tom Saller: Julius oder die Schönheit des Spiels (Ullstein)