Kontakt
Beratung & Service

Coronavirus – Hinweise für unsere Mitglieder

Alle Regelungen für Bayern im Überblick und weitere Hilfestellungen

Bis auf Weiteres gelten die am 5. Juni veröffentlichten Regelungen der 13. Bay. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BayIfSMV):

§ 14 Handels- und Dienstleistungsbetriebe, Märkte

(1) 1Für Betriebe des Groß- und Einzelhandels sowie Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe mit Kundenverkehr gilt:

  1. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass a) grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann und b) die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 10 m² Verkaufsfläche für die ersten 800 m² der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 m² für den 800 m² übersteigenden Teil der Verkaufsfläche.
  2. In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht; soweit in Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist, entfällt die Maskenpflicht für das Personal.
  3. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

2Für Einkaufszentren gilt:

  1. Hinsichtlich der einzelnen Ladengeschäfte gilt Satz 1.
  2. Hinsichtlich der Einkaufszentren gilt Satz 1 mit der Maßgabe, dass sich die zugelassene Kundenhöchstzahl nach der für Kunden zugänglichen Gesamtfläche des Einkaufszentrums bemisst und das Schutz- und Hygienekonzept die gesamten Kundenströme des Einkaufszentrums berücksichtigen muss.

(...)

    Den weiteren, genauen Wortlaut der 13. BayIfSMV finden Sie auf: www.gesetze-bayern.de. Die Verordnung gilt bis einschließlich 4. Juli.


    Für alle Unternehmen und Betriebe im Allgemeinen gelten folgende Auflagen:

    • Es gilt Maskenpflicht auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Bitte beachten Sie hier die bis 30. Juni geltende SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung.
    • Allen Beschäftigten, die nicht im Homeoffice arbeiten, ist mind. 2xWoche ein Corona-Test anzubieten.
    • Die Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen sind noch einmal zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und den Mitarbeiter*innen wo umsetzbar Heimarbeit zu ermöglichen.



    Ihr*e Ansprechpartner*in in der Geschäftsstelle