Landesverband Bayern

Bayerischer Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs

16 Sechstklässlerinnen und Sechstklässler im digitalen Finale: Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser Bayerns? Diese Frage wird beim Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs ermittelt, der auch in diesem Jahr in digitaler Form stattfindet.
Erstellt am 17.05.2021


Bayerischer Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs
16 Sechstklässlerinnen und Sechstklässler im digitalen Finale

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser Bayerns? Diese Frage wird beim Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs ermittelt, der auch in diesem Jahr in digitaler Form stattfindet. Die 16 Siegerinnen und Sieger der acht bayerischen Bezirksentscheide haben dafür drei-minütige Vorlese-Videos eingereicht. Aktuell sichtet die Jury die Videos und wird anschließend in einer gemeinsamen Sitzung über die Landessiegerin oder den Landessieger entscheiden.

Für wen sich die Jury ausgesprochen hat, wird live im Radio in der Sendung

radioMikro auf Bayern 2
am Mittwoch, 19. Mai 2021, 18.30 bis 19 Uhr,
verkündet.

In der Jury engagieren sich:

  • Britta Kiersch, Buchhandlung Neuer Weg, Würzburg
  • Maximilian Kolmeder, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
  • Antonia Ludwig, Siegerin des Landesentscheids 2020
  • Inga Nobel, Bayerischer Rundfunk, radioMikro
  • Rotraud Tannous, Random House Audio
  • Janine Wölfel, Sparda Bank München

Die Jury bewertet Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung. Dabei kommt es vor allem auf Lesefreude, sinnbetontes Erfassen der Texte und natürliches Auftreten an. Die Landessiegerin oder der Landessieger wird im Juni beim Bundesentscheid antreten. Alle 16 Vorleserinnen und Vorleser des Landesentscheids bekommen eine Urkunde und einen Buchpreis.

Dies sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs:

Mittelfranken:
Sol Chung, Wilhelm-Löhe Gymnasium Nürnberg
Fritzi Schörrig, Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium Schwabach

Niederbayern:
Johanna Hartl, Veit-Höser-Gymnasium Bogen
Robin Wezel, Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen

Oberbayern Nord:
Freya Buras, Camerloher-Gymnasium Freising
Clemens Reißenweber, Gymnasium Puchheim

Oberbayern Süd:
Clara Hagenauer, Gymnasium Weilheim
Antonia Seidel, Chiemgau-Gymnasium Traunstein

Oberfranken:
Sophia Holland, Franz-Ludwig-Gymnasium Bamberg
Selin Ries, Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach

Oberpfalz:
Vivien Grastat, Kepler-Gymnasium Weiden
Lukas Schecklmann, Gymnasium Neutraubling

Schwaben:
Martha König, Dossenberger-Gymnasium Günzburg
Emma Färber, Gymnasium Füssen

Unterfranken:
Luna-Sophie Janas, Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt
Julius Kuhn, Rhön-Gymnasium Bad Neustadt

 

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels der sechsten Klassen startete im Herbst letzten Jahres bundesweit in rund 4.300 Schulen. Trotz der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schulschließungen bzw. Wechselunterricht konnte er digital vorgesetzt werden. Die Kinder haben ihre Lesestücke per Video eingesendet und die 554 regionalen Jurys die Beiträge bewertet. Dieser Ablauf bewährte sich schon im vorhergehenden Wettbewerbsjahr. Zunächst fanden die Stadt- und Kreisentscheide statt, danach lasen die Sieger*innen auf Bezirksebene um die Wette.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels findet bereits zum 62. Mal statt. Er wird jährlich von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Verbandes. Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Trotz der Pandemie-bedingten Einschränkungen und der frühen Entscheidung für eine digitale Durchführung haben sich bundesweit rund 350.000 Schüler*innen an 4.300 Schulen beteiligt. In Bayern waren 767 Schulen mit gut 62.000 Kinder zum Wettbewerb angemeldet, das entspricht einer Quote von 35 %.

Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auch in diesem Jahr engagiert sich darüber hinaus die experimenta gGmbH als bundesweiter Förderer. Der bayerische Landesentscheid wird vom Landesverband Bayern im Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Kooperation mit Bayern 2 und seiner Kindersendung radioMikro als Medienpartner veranstaltet und über den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. unterstützt.

Den aktuellen Stand des 62. Vorlesewettbewerbs sowie weitere Informationen finden Sie auf www.vorlesewettbewerb.de.


12.04.2024

Das Literaturfest München wird ab 2024 neu ausgerichtet

In der bedeutendsten Verlagsstadt Deutschlands wird es zukünftig zwei Literaturschwerpunkte pro Jahr geben.

21.03.2024

Ullstein #BessergleicheinBuch und zehn Buchhandlungen der LG Buch erhalten den SALES AWARD 2023

Dies wurde heute bei der Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse bekannt gegeben. Der vom BuchmarktFORUM veranstaltete Award zeichnet jährlich herausragende Verkaufsstrategien in der Buchbranche aus.

13.03.2024

Das war die 18. MÜNCHNER BÜCHERSCHAU JUNIOR: Ein mitreißendes Kinderbuchfest für die ganze Familie!

Die 18. Münchner Bücherschau junior präsentierte im Fat Cat vom 2. bis 10. März 2024 die große Buch- und Medienausstellung begleitet durch ein attraktives, vielseitiges und interaktives Rahmenprogramm für Kinder, Schulklassen und Familien.