Pressemitteilungen

Deutscher Buchhandlungspreis zum 8. Mal verliehen.

„Buchhandlungen machen den Zugang zu und die Begegnung mit Literatur vor Ort möglich“ Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, hat 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet.
Erstellt am 31.10.2022


„Buchhandlungen machen den Zugang zu und die Begegnung mit Literatur vor Ort möglich“

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, hat am 30. Oktober 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses statt. Claudia Roth: „Buchhandlungen sind ein elementar wichtiger Teil unserer Kulturlandschaft. Denn Bücher sind ein Rückgrat unserer demokratischen Kultur, und der stationäre Buchhandel ermöglicht- gerade auch im ländlichen Raum – den Zugang und die Begegnung mit Literatur in all ihren vielfältigen Formen. Die Buchhandlungen haben schwierige Jahre hinter sich, nicht zuletzt die Pandemie war für viele von ihnen eine existenzielle Bedrohung. Aber sie haben sie – mit neuen Vertriebswegen, Social- Media-Aktivitäten und vielfältigen digitalen Veranstaltungen – also mit viel Mut und Phantasie bewältigt.“ Claudia Roth weiter: „Jetzt gibt es neue Herausforderungen – nicht zuletzt durch den Angriffskrieg Putins in der Ukraine -, insbesondere in Form von enormen Preissteigerungen bei Rohstoffen und Produktionskosten. Diese Herausforderungen kann die Politik nicht beseitigen, aber sie kann dem Buchhandel durch die Garantie bewährter Rahmenbedingungen zur Seite stehen. Der Buchpreis ist dafür das wichtigste Instrument. Er verhindert, dass Bücher als einfache Produkte, etwa durch den Online-Handel unterboten werden. Dafür werden wir auch in Zukunft sorgen. Auch sind wir im Gespräch mit der Branche, wie Buchhandlungen und auch Verlage in dieser besonderen Situation noch stärker unterstützt werden könnten.“

Der Deutsche Buchhandlungspreis würdigt kleine, inhabergeführte Buchhandlungen, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung für Kinder und Jugendliche engagieren. Der mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 850.000 Euro dotierte Preis wird in drei Kategorien an Buchhandlungen verliehen, deren Jahresumsatz in den vergangenen drei Jahren unter einer Million Euro lag. Die Gewinner erhalten ein Gütesiegel, verbunden mit Prämien in Höhe von jeweils 7.000 Euro, 15.000 Euro oder 25.000 Euro. Zudem werden zehn Buchhandlungen, deren durchschnittlicher Jahresumsatz über einer Million Euro lag, mit einem undotierten Gütesiegel ausgezeichnet.

Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Fachjury unter dem Vorsitz von Knut Cordsen (Moderator, Literaturkritiker) aus 435 Bewerbungen ausgewählt. Weitere Jurymitglieder waren Jim Baker (Querverlag), Monika Bilstein (Peter Hammer Verlang), Christian Geschke (Verlagsvertreter), Britta Jürgs (AvivA Verlag), Shelly Kupferberg (Journalistin, Moderatorin, Autorin) und Manuela Reichart (Autorin, Literaturkritikerin).

Partner des von der Kulturstaatsministerin vergebenen Deutschen Buchhandlungspreises sind die Kurt-Wolff-Stiftung und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V.

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinner!

Preisträger in der Kategorie „Beste Buchhandlungen“:

In der Kategorie der „besten Buchhandlungen“ wurden drei Buchhandlungen jeweils mit einem Gütesiegel und einer Prämie in Höhe von je 25.000 Euro ausgezeichnet:

  • Buchhandlung Schatzinsel, Bernau (Brandenburg)
  • Friedrich Schaumburg, Stade (Niedersachsen)
  • Logbuch, Bremen


Preisträger in der Kategorie „Besonders herausragende Buchhandlungen“:

Fünf Buchhandlungen erhielten eine Prämie in Höhe von jeweils 15.000 Euro, verbunden mit einem Gütesiegel als „besonders herausragende Buchhandlungen“:

  • Büchers Best, Dresden (Sachsen)
  • Buchhandlung Wolgast, Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Buchhandlung WortReich, Kerpen (Nordrhein-Westfalen)
  • Literatur Moths, München (Bayern)
  • Quichotte – Literarische Buchhandlung, Tübingen (Baden- Württemberg)


Preisträger in der Kategorie „Hervorragende Buchhandlungen“:

Eine Prämie in Höhe von jeweils 7.000 Euro sowie ein Gütesiegel wurden in der Kategorie „hervorragende Buchhandlungen“ an 100 weitere Buchhandlungen vergeben. Aus Bayern wurden geehrt:


Wie jedes Jahr wurden auch 2022 zehn undotierte Gütesiegel Buchhandlungen vergeben, deren Jahresumsatz in den vergangenen drei Jahren im Schnitt über einer Million Euro lag. Dazu gratulieren wir Lutz Nagler und seinem Team von Buch Kempter in Ottobrunn.

Weitere Informationen und Pressebilder auf: www.deutscher-buchhandlungspreis.de


31.10.2022

Deutscher Buchhandlungspreis zum 8. Mal verliehen.

„Buchhandlungen machen den Zugang zu und die Begegnung mit Literatur vor Ort möglich“ Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, hat 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet.

20.10.2022

Hugendubel, Heyne Hardcore und Bookwire erhalten den SALES AWARD 2021

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse wurde heute der SALES AWARD 2021 für herausragende Verkaufsstrategien in der Buchbranche verliehen.

13.10.2022

Andrej Kurkow erhält den Geschwister-Scholl-Preis 2022 für sein „Tagebuch einer Invasion“

Der Geschwister-Scholl-Preis 2022 geht an Andrej Kurkow. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. und die Landeshauptstadt München verleihen ihm den Preis am 28. November 2022 für sein „Tagebuch einer Invasion“.